Senftenberger Ring 5a, 13439 Berlin - Öffnungszeiten: 8-13, 14-17 Uhr - Praxistelefon: 030 4159093, Termintelefon: 030 364281660

Aktuelles

Was tut sich bei uns? Was machen wir den ganzen Tag (außer Patienten behandeln)? Was sind die Öffnungszeiten, gibt es was Besonderes, ändert sich was, gibt es was Neues?
Das werden wir versuchen, in einer losen Reihe Ihnen näherzubringen…

Kindliche Speichenbrüche – Diagnose mit Ultraschall

In den letzten “orthopädischen Nachrichten” kann man nachlesen, was wir schon lange machen: bei Verdacht auf kindliche Radiusfraktur (Speichenbrüche – Handgelenksbruch) reicht es meistens aus, die Diagnose per Ultraschall zu stellen. In dieser Studie wurde geschätzt, dass 81% der Röntgenuntersuchungen eingespart werden könnten: So machen wir es seit Jahren: nur im Zweifel oder bei klaren Konsequenzen führen wir nach der Sonografie noch weitergehende Untersuchungen durch.
Quelle: DEGUM

Nach Sehnenruptur bringt die Schulteroperation bessere Ergebnisse

Sehnenrisse in der Schulter sind sehr häufig. In den letzen Monaten wurde viel in den Zeitungen berichtet, dass Schulteroperationen (allgemein) zu häufig durchgeführt wurden und vielfach unnötig sein würden. Auch bei Sehnenrissen wurde allgemein auch zu konservativen Vorgehen geraten, obwohl eine Heilung der Sehne ohne Operation nicht stattfindet. Erstmalig beweist nun eine Studie, dass eine Operation langfristig der Krankengymnastik deutlich überlegen ist. Durch die Operation lassen sich die Gelenkfunktion und Lebensqualität nach einem Sehnenriss wieder herstellen.

Lassen Sie sich bei uns bei Schulterschmerzen auch anhand der wissenschaftlichen Datenlage (und unserer Erfahrung) beraten.

Terminal für die Selbstanmeldung

Ab Januar 2020 nehmen wir unser erstes Selbstanmeldeterminal in Betrieb. Patienten, die schon einmal in unserer Praxis waren und einen Termin vereinbart haben, müssen sich nicht mehr an der Anmeldung anstellen sondern stecken Ihre Patientenkarte und nehmen danach einfach Platz.
Derzeit müssen Neupatienten zum Abgleich Ihrer Daten bitte noch zur Anmeldung.

NEU in 2020: Telefonisch werden nun auch Akuttermine (für den gleichen Tag) vergeben. Ein Anstellen für diese Termine ist nicht mehr notwendig. Sollte ein Problem nach unserer Einschätzung ein wenig Wartezeit für den Facharzt vertragen, werden wir Sie zum Sprechstundentermin (am besten online vereinbaren) leiten.

Neue Sitzmöbel für den Wartebereich

So, die neuen Möbel sind da. Noch mal vielen Dank an uns alle selber, dass wir fast rechtzeitig zu kurz nach 8 Uhr 760 kg Möbel hochgetragen haben. Dann der Bodenleger, der Glaser, der Tresenbauer.. wir danken unseren Patienten für die Geduld der vorübergehenden Einschränkung. Und dann gab es Pancakes (vom Chef selbst) zum Praxisfrühstück am Folgetag als Dank an alle Mitarbeiter.

Stoßwelle – was gibt es da?2019-10-08T15:16:44+02:00

Bei der Stoßwelle unterscheiden wir die fokussierte und die radiale Stoßwelle. Diese beiden Arten unterscheiden sich bei der Energieabgabe in der Frequenz, der Zeitdauer, der möglichen Anwendungsgebiete und vor allem in der Energiemenge /-dichte sowie der Möglichkeit, den Energiestrahl zu fokussieren.

IGEL – Leistung +.. was wird denn nun bezahlt?2019-10-08T15:17:08+02:00

Hier wird es unübersichtlich. Ob etwas bezahlt wird, hängt vom einen von der Kasse ab. Hier gibt es Unterschiede bei den Privaten Kassen, bei der Beihilfe, bei der Berufsgenossenschaft und den gesetzlichen Kassen.
Nehmen wir die Stoßwellenbehandlung: hier gibt es Unterschiede zwischen Privat (zahlen häufig), der Beihilfe (wenn es im Katalog steht oder auf individuelle Anfrage). Bei den gesetzlichen Kassen hängt es davon ab, wie lange Ihre Krankheit besteht, welches Körperteil betroffen ist und wie Ihre Krankheit wie lange nachgewiesen (bei einem Arzt) und kodiert wurde (jede Krankheit bekommt einen Code, aber diese muss “richtig” sein).
Wir empfehlen (obwohl bei einer Wunschleistung das nicht notwendig ist) eine Rücksprache mit Ihrer Kasse vor der Behandlung. Ein Attest über die Notwendigkeit einer solchen Behandlung kann auf Wunsch ausgestellt werden.

Was kostet die Stoßwelle?2018-06-03T13:05:45+02:00

Die Stoßwellenpreise sind abhängig vom Versicherungsstatus (Privat, BG, Beihilfe, Selbstzahler) und von der Art der Stoßwelle.
Die fokussierte Stoßwelle ist deutlich energiereicher und aufwendiger und damit besser vergütet.
Privatversicherte Patienten zahlen, den 2,3 fache GOÄ Satz.
Gesetzlich versicherte Patienten, die Stoßwelle als Selbstzahler in Anspruch nehmen, finden hier  Information über den Eigenanteil.

Wie häufig und wie lange ist eine Behandlung?2018-06-03T12:58:26+02:00

Sie kommen insgesamt 3-5 zu uns, häufig in einem wöchentlichen Abstand. Diese kann im Einzelfall, je nachdem wie Ihr Körper reagiert, angepasst werden.
Bei der fokussierten Stoßwelle werden z.B. 2000 Impulse mit 4 Hz abgeben, also 500 Sekunden, also ca 8 Minuten.
Bei der radialen Stoßwelle manchmal bis zu 10.000 Impulse, aber mit 30 Hz, also 330 Sekunden, ca 5 Minuten.

Ist die Stoßwelle schmerzhaft?2018-06-03T12:58:44+02:00

Ja.
Schmerzen sind notwendig für den Heilungsprozess (der chronische Schmerz soll ja von Ihnen nicht mehr wahrgenommen werden, also braucht es eine andere Form der Stimulation), werden aber mit Ihnen zusammen vorsichtig und individuell ausprobiert.
Wir starten mit 1/4 der ampfohlenen Energie und tasten und vorsichtig an Ihre individuelle Schmerzgrenze. Dieser Wert wird dann für die nächste Behandlung bei uns gespeichert.

Wie kann ich Termine vereinbaren?2018-06-03T13:08:41+02:00

Sie können als Selbstzahler online einen Termin buchen. Wenn Sie das machen, bekommen Sie an diesem Tag eine Selbstzahlerbehandlung. Dafür wäre es gut, wenn die Diagnose gesichert ist. (also leiden Sie an einem Fersensporn seit einiger Zeit, können Sie einen Stoßwellentermin vereinbaren).

Wenn die Diagnose nicht klar ist, schlagen wir folgendes vor: wir untersuchen Sie (das ist eine Kassenleistung) und wenn Sie nach der Untersuchung eine Stoßwelle wollen, können wir das machen.

Das machen wir zu einem separaten Termin (keine Wartezeit) und trennen so auch sauber die kassenärztliche Behandlung und die Selbstzahlerbehandlung. Einen Kostenvoranschlag geben wir Ihnen bei der ersten Behandlung.

Warum ist es eine Selbstzahlerleistung?2019-02-26T22:39:48+02:00

Wenn Sie Patient einer gesetzlichen Krankenkasse sind, gibt es Voraussetzungen, damit die Kasse die Leistung bezahlt. 1. Es gelten immer die WANZ Kriterien (es muss wirtschaftlich, ausreichend, notwendig und zweckmäßig sein). 2. In Deutschland gibt es einen gemeinsamen Bundesausschuss (GBA), der festlegt, welche Methoden bezahlt werden sollten. Hier ist es notwendig, einen wissenschaftlichen Nachweis zu erbringen und dann wird in diesem Ausschuss abgestimmt.

Die Probleme:

  • der Ausschuss hat möglicherweise verfassungsrechtlich keine Legitimation, das zeigen veröffentliche Gutachten.
  • Die Einschätzungen liegen Jahrzehnte zurück, damals gab es andere Daten
  • Aktuell wurde die Einschätzung für den Fersenspron erneuert und siehe da: es wird von den Krankenkassen bezahlt werden, wenn die Ziffern dazu festgelegt sind. Aber wenn nach der neuen Studienlage der Fersensporn behandelt werden darf, kann es gut sein, dass die anderen Körperregionen folgen.
Was zahlt die Kasse?2019-02-26T22:41:43+02:00

Hier muss man nach Indikationen und Krankenkasse unterscheiden.

Privatkassen zahlen die fokussierte und die radiale Stoßwelle, die Beihilfe zahlt die fokussiere Stoßwelle und die BG (Berufsgenossenschaft) die fokussierte Stoßwelle, hier aber bei der verzögerten Knochenbruchheilung.

Die gesetzliche Krankenkasse zahlt bis jetzt nicht. Seit neuestem zahlt die Krankenkasse die Stoßwelle beim Fersensporn, der über 6 Monate besteht und schon (ohne Erfolg) behandelt wurde. Da man das kleingedruckte kennen muss (ist es dann Kassenleistung oder Selbstzahlerleistung) müssen wir Sie vorher sehen und befragen.

Hilft die Stosswelle?2019-02-26T22:46:11+02:00

Die Stosswellenbehandlung ist eine effektive und wissenschaftlich gut untersuchte Methode. Die Ansprechraten sind hoch (je nach Krankheitsverlauf und angewendeter Energie). Auch nach strengsten Kassenrichtlinien (gesetzliche Kasse) ist die Stoßwelle bei einigen Krankheitsbildern und Voraussetzungen “erlaubt” (da heisst, wird von der Kasse bezahlt).

2019-11-10T22:42:44+02:00