In den letzten “orthopädischen Nachrichten” kann man nachlesen, was wir schon lange machen: bei Verdacht auf kindliche Radiusfraktur (Speichenbrüche – Handgelenksbruch) reicht es meistens aus, die Diagnose per Ultraschall zu stellen. In dieser Studie wurde geschätzt, dass 81% der Röntgenuntersuchungen eingespart werden könnten: So machen wir es seit Jahren: nur im Zweifel oder bei klaren Konsequenzen führen wir nach der Sonografie noch weitergehende Untersuchungen durch.
Quelle: DEGUM