Versteifung Großzehengrundgelenk, Frau H., 45 Jahre

Nach jahrelagen Schmerzen im Großzehengrundgelenk mit Schwellungen stellt sich Frau H. in unserer Praxis vor. Nach dem Erheben der Krankheitsgeschichte und klinischer Untersuchung wurde die Verdachtsdiagnose Hallux valgus (Ballen) mit Bewegungseinschränkung gestellt.

Nach der klinischen Untersuchung wurde dann die apparative Diagnostik ergänzt. Zunächst wurden Röntgenbilder im Stehen gefertigt, um das Gelenk unter der normalen Belastung zu beurteilen. Hier zeigt sich die deutliche Arthrose des Großzehengrundgelenkes.
Nach Besprechung aller möglicher konservativer Alternativen aber auch der verschiedenen operativen Möglichkeiten (auch in diesem Stadium gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten) wurde dann gemeinsam die Entscheidung zur Versteigung des Großzehengrundgelenkes getroffen.

Hier sieht man das korrigierte Großzehengrundgelenk, das zunächst vom Knorpel befreit wird und dann in korrekter Stellung versteift wird, in diesem Fall mit 2 Schrauben. Ein kleinere Spalt im Gelenk auf der Außenseite ist erkennbar.

In der Jahreskontrolle sieht man ein vollständig versteiftes Grundgelenk (auch der Spalt ist nicht mehr sichtbar), so dass die Schrauben entfernt werden könnten. Da diese nicht stören, werden sie belassen. Die Patienten kann uneingeschränkt alles machen, bei der Untersuchung fällt nur ein etwas veränderter Zehenspitzenstand auf.

2018-02-03T12:33:48+00:00